Big Bang AR The Story of our Universe

BB AR3
BB AR7

Woher kommen wir? Wie entstand unser Universum? Wie bildete sich unser Sonnensystem? Antworten zu diesen und weiteren Fragen bietet das Augmented Reality Programm Big Bang AR von CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung.

Im Rahmen der App erleben die Spielerinnen und Spieler in zehn Minuten die Entstehung unseres 13,8 Milliarden Jahre alten Universums vom Urknall bis hin zur Entstehung unseres Sonnensystems und beobachten, wie sich in einem Bruchteil einer Sekunde Energie in Materie umwandelt, sich aus dieser Materie die ersten Atome und Elemente bilden bis zur Entstehung gewaltiger Sonnen, in denen diese anfänglichen Elemente zu noch größeren fusionieren.

Big Bang AR von CERN bietet mit diesem AR-Lernprogramm einen am Stand der Wissenschaft orientierten Einblick in das aktuell gültige Wissen über die Entstehung und Zusammensetzung unseres Universums. Egal ob von zuhause, im Klassenzimmer oder unterwegs.

Die Augmented-Reality-App Big Bang AR eignet sich für eine erste Beschäftigung mit dem Thema Urknall und Entstehung unseres Universums, unserer Sonnen und Planeten. Es bietet einen Ersteindruck, ohne dass Spielerinnen und Spieler zu tief in die Thematik einsteigen müssen. Bei weiterreichendem Interesse besteht aber die Möglichkeit, sich im Programm detailliertere Informationen anzulesen. Thematisch ist das Programm für die Oberstufe, also für den Bereich der Sekundarstufe II geeignet. Bei Interesse von Seiten der Schülerinnen und Schüler ist es aber auch schon früher nutzbar, um einen niederschwelligen ersten Zugang zu bieten.

Big Bang AR stellt eine gute Lerngelegenheit für den bilingualen Physikunterricht dar, da es nur in Englisch erhältlich ist. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre der Sprachunterricht, zumal die Umgebung optional englische Untertitel anbietet. Aufgrund der angenehmen und klaren Erzählstimme von Tilda Swinton ist es auch für Hörverstehensübungen bestens geeignet.

Inhaltlich interessant ist vor allem die Visualisierung der Umwandlung von Energie in Materie, von Materie in Atome und der Kernfusionen. Trotz der Möglichkeit die Simulation zu pausieren, ist der Simulationsverlauf teilweise sehr schnell und erfordert deshalb gute (schnelle) Lesefähigkeiten. Auch aufgrund der Reichhaltigkeit an Informationen empfiehlt es sich, die Simulation zweimal anzusehen. Man kann in den sechs Kapiteln der Simulation zurückspulen und sie jeweils noch einmal ansehen, indem man pausiert und auf das Buchsymbol links neben der Play/Pause-Taste drückt. Die einzelnen Kapitel starten dann jedes Mal von vorne. Die Simulation läuft weiter, auch wenn man nicht auf die Bildschirmfläche drückt, wenn man dazu aufgefordert wird. Insgesamt ist die Bedienung des Programms einfach und selbsterklärend.