Froggipedia

Wie entwickelt sich eine Kaulquappe? Wie und wo verlaufen die Nervenbahnen eines Frosches? Und wie sehen quakende Amphibien von Innen aus? Diese und weitere Fragen klärt die Anwendung Froggipedia.

Der erste Spielmodus „Life cycle“ gewährt einen Einblick in die Entwicklung einer kugelrunden Kaulquappe im Wasser hin zu ihrem Entwicklungsendstadium als Frosch.

Im Modus „AR Anatomy“ können die Spielenden einen „lebendigen“, in den Raum projizierten Frosch mit verschiedenen Filtern betrachten. So sieht man bspw. beim Fokus auf das Atemwegs-System des Froschs, wie das berühmte Auf-und-Ab bei Fröschen aus anatomischer Sicht zustande kommt, während man in der Einstellung „Nervensystem“ den Verlauf und die Lokalität der entsprechenden Nervenbahnen nachvollziehen kann.

Der Frage, wie Frösche von Innen aussehen, können Spielende im Modus „Dissection“ nachgehen, in welchem die Sezierung eines Frosches virtuell nachgestellt wird. Wer auf das vorbereitende Aufschneiden der Bauchdecke verzichten möchte, kann direkt mit der Organentnahme beginnen, die unter Anleitung vollzogen wird. Begleitet wird das Prozedere von einem kleinen Rätsel zu den jeweiligen Organen. Wem das Sezieren nicht behagt, kann sich aber auch die einzelnen Organe mit Texten und einer Animation erklären lassen.

Froggipedia ermöglicht detaillierte und sachliche Veranschaulichungen für einen Biologieunterricht abseits der theoretischen und zweidimensionalen Lehrbücher und fördert die Vorstellungskraft der Lernenden. Durch die verschiedenen Sichtweisen im „AR Anatomy“- Modus können für die Schülerinnen und Schüler ansonsten eher theoretisch nur schwer vorstellbare anatomische Bestandteile wie die Blut- und Nervenbahnen realistisch dargestellt werden.

Der letzte Modus, der eine Sezierung anbietet, macht die Einbindung toter Lebewesen in den Biologieunterricht überflüssig und gewährt dabei dennoch einen spannenden Einblick in den anatomischen Aufbau von Amphibien.

Bei Bedenken bietet die Anwendung den Spielenden die Möglichkeit, das Skalpell nicht in die Hand nehmen zu müssen und per Knopfdruck das Innere „aus sicherer Entfernung“ erkunden zu können.

Zum aktuellen Zeitpunkt steht Froggipedia nur mit englischer Sprachausgabe zur Verfügung. Mit einem Wörterbuch oder einer von der Lehrkraft ausgehändigten Wörterliste kann diesem „Stolperstein“ jedoch ohne Probleme begegnet werden, da die Anwendung stets dem gleichen Weg durch den Körper eines Frosches folgt.