Geogebra AR

Geogebra 2
Geogebra 1

„Die Kleinsche Flasche hat die Besonderheit, dass sie keine Innen- und Außenseite, sondern lediglich eine einzige Seite besitzt.“

Dürfte sich der Erklärungsversuch dieser Fläche auch mit kindgerechter Sprache und Beispielmaterial bei manch Lehrkräften als schwierig erweisen, bietet Geogebra AR die unterstützende Möglichkeit, diese und weitere Flächen und Körper als dreidimensionale Projektionen im virtuellen Raum abzubilden. Dabei können sie aus verschiedenen Perspektiven und mit verschiedenen Filtern betrachtet werden. Das Spektrum an möglichen darzustellenden Körpern und Formen erstreckt sich dabei von mathematischen Funktionen (eigene wie auch vorgegebene), über die Grundkörper wie Rechtecke, Pyramiden und Prismen bis hin zu besonderen Beispielen wie der bereits genannten Kleinschen Flasche. Angeleitet werden die Kinder dabei durch an die mobilen Endgeräte angepasste Aufgabenstellungen wie „Mache Screenshots von allen Körpern, die aus Dreiecken bestehen“.

Geogebra AR bietet eine anschauliche Möglichkeit, ansonsten eher abstrakte und kompliziertere Konstrukte wie mathematische Funktionen oder spezielle Körper für jüngere Lernende darzustellen. Durch das Schweben im Raum und der Transparenz der entsprechenden Flächen und Körper können die Schülerinnen und Schüler individuell und spielerisch die jeweiligen Besonderheiten erkunden und werden durch die zielführenden Aufgabenstellungen, die den zu gehenden Weg der Erkenntnis aufzeigen, geleitet. So gilt es für Lernende bspw. bei der Erkundung einer Wendeltreppe aus verschiedenen Perspektiven die abschließende suggestive Fragestellung „Kannst du Kreise finden?“ zu beantworten.

Zudem können die Kinder über die Einstellungen per Knopfdruck entscheiden, ob sie den potenziell verwirrenden Hintergrund ausblenden möchten, was die Fokussierung auf die Körper und Flächen unterstützt.