„So where is the journal?”

Es ist über 20 Jahre her, als Kelsey das letzte Mal in Maries Zimmer war, eigentlich will sie nur das alte Tagebuch von Marie mitnehmen. Als sie jedoch das Zimmer betritt, kommen die Erinnerungen nach und nach wieder hoch: Die Lichterkette über dem Bett, der Schreibtisch am Fenster, der Kratzbaum des Katers Bumblebee. Hier haben sie viele Stunden verbracht, gemeinsam an Schulprojekten gearbeitet, Pizza gegessen und über alles gesprochen, was ihnen im Leben wichtig war. Leider ist diese Vergangenheit für Kelsey und Marie keine glückliche, sondern überschattet von einem Verbrechen das genau dort, wo Kelsey jetzt steht, in Maries Zimmer, stattfand.

In Marie’s Room erkunden die Spielenden als Kelsey Maries altes Zimmer und erfahren dabei mit jeder Erinnerung, die sie betrachten, und jedem Hinweis, den sie kombinieren, mehr über das alte Leben der beiden – wie sie als Freunde zusammenfanden, stritten, sich vertrugen und wie schließlich alles endete. Kelsey kommentiert dabei jeden Fund der Spielenden und hilft so dabei, die Wahrheit über die Vergangenheit zu erfahren.

Marie’s Room eignet sich in besonderer Weise zur Ausprägung von Figurenverstehen und anschlusskommunikativen Prozessen im Deutsch- und Englischunterricht. So können gemeinsam Vermutungen über Wünsche und Ängste der drei wesentlichen Figuren der Geschichte, Marie, Kelsey und Trevor – Kelseys Freund – angestellt werden und Handlungsmotive der drei diskutiert werden. Das Spiel setzt den Lernenden dabei keine abgeschlossene Erzählung vor, sondern lädt dazu ein, diese selbst Stück für Stück zu erkunden und lässt auch die eine oder andere Frage offen – ein weiterer Anlasse dazu, über das Spiel ins Gespräch zu kommen.

In den etwa 40 Spielminuten werden verschiedene lebensweltlich relevante Themen wie Freundschaft, Liebe und Beziehungen angesprochen, auf die im weiteren Unterrichtsverlauf Bezug genommen werden kann. Besonders die Frage danach, was Freundschaft bedeutet, wird durch das Spiel in den Vordergrund gerückt und kann im Unterricht Anlass zur Diskussion bieten. Da das Spiel nur auf Englisch verfügbar ist, sollte vorher geprüft werden, ob es für die vorgesehene Lerngruppe geeignet ist oder ob gegebenenfalls zusätzliche Stützsysteme angeboten werden müssen.