Mission: ISS

3…2…1…Zündung! Einen Blick auf die Welt erhaschen, wie es nur wenige Menschen können, Schwerelosigkeit erleben, ein Mitglied auf der internationalen Raumstation sein…Die Anwendung Mission: ISS ermöglicht Spielenden genau das und führt auf eine interaktive Erkundung der internationalen Raumstation ISS. Nach einer beeindruckenden Anfangssequenz, in der sich die Spielenden in der Astronautenperspektive (Ego-Perspektive) über der Erde befinden und die ISS schwerelos vorbei schwebt, können sie zwischen drei Spielmodi wählen:

Während im Trainingsmodus die Basics der Anwendung im Zentrum stehen (Fortbewegung, Menü und Interaktionen im Raumschiff), können im Missionsmodus verschiedene Herausforderungen gespielt werden, bei denen man das Versuchslabor entdecken, mit einem Greifarm außerhalb der ISS agieren oder einen „Spaziergang im Weltall“ machen kann. Im freien Entdeckungsmodus können Erklärvideos und -bilder angeschaut werden. Die Videos, welche sich durch Deuten auf entsprechende Gegenstände öffnen, bestehen aus einem kompakten informativen Fließtext über dem Gegenstand und einem dazugehörigen Video, in dem die Raumfahrenden handelnd und kommentierend die jeweilige „Station“ der ISS erklären. Da diese in ihrer Freizeit das Panorama der Aussichtskuppeln genießen können, steht auch den Spielenden diese Möglichkeit zur Verfügung. Den entdeckungsfreudigeren Spielenden bietet die Anwendung zudem die Möglichkeit eines Ausflugs in das Weltall außerhalb der ISS an, bei dem sie die Erde von oben erkunden und die endlose Weite des Weltalls erleben können.       

Mission: ISS ermöglicht durch die zu findenden und aktivierenden Erklärvideos einen einsteigerfreundlichen und dennoch tiefgehenden Einblick in verschiedene Themen des Weltraums, welche den Entdeckergeist der Spielenden ansprechen und fördern – da sie aktiv gefunden und ausgewählt werden müssen – und zugleich narrativ passend in die Spielwelt der Raumstation eingebunden werden. Wie wird gegessen, getrunken, geschlafen und geduscht? Wieso ist ein Raumanzug so dick und wie viel wiegt er? Wo werden welche Experimente durchgeführt? Diese und weitere Fragen werden anschaulich erklärt.

Die durch die Videos und Bilder greifbare (Forschungs-)Welt der Astronautinnen und Astronauten bietet weiterhin die Gelegenheit, den Alltag von Raumfahrenden mit dem der Menschen auf der Erde zu vergleichen und damit über das Spielerlebnis hinaus zu gehen, da für Lernende lebensweltlich relevante Themen angesprochen werden: Angesichts dessen eignet sich die Anwendung insbesondere für Schülerinnen und Schüler ab der vierten Klasse. Da Mission ISS bislang nur auf Englisch spielbar ist, sollten zentrale Begrifflichkeiten gemeinsam geklärt werden. Zwar unterstützen die sprachlichen Verzerrungen, verursacht durch die authentisch wirkende Wiedergabe der Anweisungen über einen Lautsprecher, die Lernenden dabei, sich in die Situation der Astronautinnen und Astronauten hineinzuversetzen, ein wiederholendes Anhören ist aufgrund der englischen Sprachausgabe jedoch ab und an erforderlich.

Durch die schrittweise Einführung in die Fortbewegungsmöglichkeiten und Perspektiven werden die Spielenden langsam und spielerisch an die schwerelose Welt der ISS herangeführt. Wenn auch etwas Feinmotorik vonnöten ist, schwebt man mit fortschreitender Spielzeit immer sicherer und zügiger durch die Raumstation. Alternativ bietet die Anwendung ein unkompliziertes „Beamen“ an einen gewünschten Ort in der ISS durch ein einfaches Tippen auf das entsprechende ISS-Modul im mobilen Menü. Um eine gemeinsame Benutzung der Anwendung zu ermöglich, ließe sich die Perspektive einer spielenden Person auf einen Bildschirm projizieren, wodurch die Klasse / Kleingruppe die Missionen und Erkundungstouren mit erleben und die Erklärvideos und -bilder zusammen anschauen kann.