• Jahr: 2009
  • Entwicklerstudio: Daedalic Entertainment
  • Plattform: Windows, Mac, Linux
  • Altersfreigabe: USK 6
  • Geeignet für: Ab Klasse 3
  • Fachbezug: Deutsch

„[Dies ist] die Geschichte von Sadwick, dem traurigen Clown. Sadwick schläft unruhig, wie jede Nacht. Dabei weiß er noch gar nicht, dass er innerhalb von wenigen Tagen die Welt zerstören wird.“

Mit diesen Sätzen beginnt das Adventurespiel The Whispered World; es handle sich hier um keine lustige Geschichte mit Happy End, so kündigt der Erzähler schon vorher an.

So beginnt die Geschichte mit einem neuen Tag, an dem Sadwick wieder von einem schlechten Traum geweckt wird. Er ist Teil eines Wanderzirkus, dem außer ihm noch sein etwas gemeiner Bruder und sein seniler Großvater angehören. Sadwick ist enttäuscht vom Zirkusalltag und den immer gleichen Aufgaben und sehnt sich nach Abwechslung.

So begibt er sich an diesem Tag gemeinsam mit seiner Raupe Spot in den Herbstwald, wo er auf Bobby, einen königlichen Boten in wichtiger Mission, trifft. Dieser bittet Sadwick, ihm bei der Suche nach einer Hellseherin zu helfen und damit bei der Rettung der Welt zu unterstützen. Als Bobby jedoch kurz darauf verschwindet, ist Sadwick in seiner Mission auf sich allein gestellt.

Gelingt es Sadwick nun, die Welt zu retten oder wird er sie zerstören, wie es der Erzähler vorhersieht?

The Whispered World gestaltet sich über die Interaktion mit der Spielwelt, so entstehen Gespräche mit anderen Charakteren und Gegenstände aus der Umwelt müssen genutzt und kombiniert werden, um Rätsel zu lösen.

The Whispered World eignet sich aufgrund seiner inhaltlichen, aber auch metastrukturellen Gestaltung hervorragend für den Deutsch- bzw. genauer den Literaturunterricht der Primarstufe. Die Geschichte, die im Spiel erzählt wird, orientiert sich an einer kindlichen Fantasiewelt, die Kindern bekannte magische Wesen enthält und kreativen, eigenen Regeln folgt. Die zumeist lineare Handlungsstruktur, die nur von einzelnen Traumpassagen Sadwicks unterbrochen wird, macht das Folgen leicht, sodass handlungslogische Zusammenhänge nachvollzogen werden können. Was sich in der übergreifenden Struktur von The Whispered World findet, wird auch auf die Rätselebene transferiert. Als Point-and-Click-Adventure müssen die Spielerinnen und Spieler innerhalb der Geschichte gemeinsam mit Sadwick verschiedene Rätsel lösen, doch auch diese ergeben sich recht generisch aus der Handlung, sodass Rätselfüchse zwar durchaus ab und an überlegen müssen, aber die Herausforderungen an sich keine Handlungsbrüche aufweisen. Sowohl die lineare Struktur des Spiels als auch die Anforderungsschwierigkeit und innere Kohärenz der Rätsel können daher zur Förderung des handlungslogischen Verstehens von Geschichten genutzt werden.

Doch nicht nur für das Verstehen der Handlung, sondern auch für die Auseinandersetzung mit literarischen Figuren hält The Whispered World einige Erfahrungsräume bereit: Alle Figuren sind eindeutig beschrieben und die Emotionen stets deutlich zu erkennen. Handlungsmotivationen werden meistens klar angezeigt oder aber im Spielverlauf sowohl durch den Erzähler als auch durch Sadwick selbst aufgeklärt. Mit den Figuren aus The Whispered World kann daher genauso umgegangen werden wie beispielsweise mit Figuren in einem literarischen Text –Figurenbeschreibungen, die Aufstellung von Konstellationen oder die Nachzeichnung der Figurenentwicklung Sadwicks ist ohne weiteres möglich. Mit Spot wird zudem eine literarische Helferfigur eingeführt, deren Eigenschaften im Spiel eine tatsächliche Rolle spielen – sei es, wenn man seine Feuerfähigkeiten dazu nutzen muss, um ein Stück Kohle anzuzünden, oder er in seiner flachen Blattform spielend einfach durch Türschlitze passt. Die Bedeutsamkeit von Nebenfiguren wird damit hervorgehoben und narrativ in den Spielverlauf eingebettet.

Darüber hinaus bietet die sprachliche, aber auch die symbolische Gestaltung von The Whispered World zahlreiche Möglichkeiten zur Reflexion narrativer Metaebenen. Die Reise Sadwicks entspricht den Stationen einer klassischen Heldenreise, welche durch die Auflösung, dass The Whispered World eine komabedingte Parallelwelt des Protagonisten darstellt, aus welcher er sich als Sadwick wieder heraus kämpft, um die Ebene einer fantasievollen Spiegelwelt erweitert wird. Insbesondere nach einem ersten Spieldurchlauf bietet es sich beispielsweise an, Hinweise auf diese Spiegelwelt gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu suchen, oder auch einzelne Figuren und Handlungsepisoden vor diesem Hintergrund auszudeuten.